Folgen

Wie rechne ich den Privatanteil des Geschäftsfahrzeuges ab?

Grundsätzlich können Sie die Einstellungen für den Lohnausweis im Reiter "Unternehmen" - "Angaben Lohnausweis" vornehmen.

Bildschirmfoto_2017-09-13_um_10.59.42.png

Im Reiter "Mitarbeiter" - "Grundlohndaten" können Sie die Lohnart "Privatanteil Geschäftswagen" hinzufügen und einen Betrag definieren. Dieser wird dann in automatisch in den Lohnabrechnungen aufgeführt.

Bildschirmfoto_2017-09-13_um_11.05.09.png

 

Berechnung / Vorgaben

Wenn Mitarbeitende ihr Geschäftsfahrzeug auch in der Freizeit benutzen dürfen, so gilt dies als Naturallohn und ist sowohl AHV- als auch MWST-pflichtig.

Die AHV-Ausgleichskasse wie auch die Eidg. Steuerverwaltung (ESTV - Hauptabteilung MWST) rechnen pro Jahr pauschal 9.6% (0.8% pro Monat) des Kaufpreises exkl. Mehrwertsteuer als Lohn bzw. steuerpflichtigen Umsatz (MWST) an, mindestens jedoch CHF 1'800.

Bei Leasingfahrzeugen gilt als Basis der im Vertrag festgehaltene Barkauf- oder Objektpreis exkl. MWST.

Hinweis: Beachten Sie die neuen steuerlichen Vorschriften bezüglich Pendlerpauschalen auf den Privatanteil für Geschäftsfahrzeuge (FABI-Vorlage ab 01. Januar 2016). Gerne unterstützt Sie Ihr Treuhänder für Fragen betreffend Privatanteile /Naturallohn.

Berechnungsbeispiel:

Kaufpreis vom Auto exkl. MWST: CHF 36'675.95
davon 0.8% / Monat: CHF 293.40 pro Monat

Dem Mitarbeitenden werden pro Lohnabrechnung und Monat CHF 293.40 als "Privatanteil Geschäftsfahrzeug" zum Bruttolohn dazu gerechnet und damit die Sozialversicherungsbeiträge abgerechnet (massgebender Lohn).

Folgen:

  • CHF 293.40 müssen bei AHV/ALV/IV/EO/BU/NBU und KTG als massgebender Lohn abgerechnet werden
  • CHF 293.40 müssen als MWST-pflichtigen Umsatz (juristische Personen) oder als Vorsteuerkorrektur (Einzelunternehmen) abgerechnet werden.
  • "X" in Feld F auf Lohnausweis, damit man keinen Abzug für den Arbeitsweg vergüten kann.

 

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen