Folgen

Wie füge ich einen Mehrwertsteuersatz hinzu?

bexio erstellt für Sie automatisch MWST-Sätze, wenn Sie ihr bexio-Konto erstellen. Wenn Ihnen beim erstellen einer Rechnung oder eines anderen Beleges ein MWST-Satz fehlt, können Sie diesen selbst erstellen. 

Um Ihre Steuersätze selbst zu erstellen, gehen Sie auf "Einstellungen - Alle Einstellungen - Buchhaltung - Steuersätze MWST". 

steuersa_tze.png

 

Nun sind Sie auf der Übersicht aller vorhandenen MWST-Sätzen in bexio. Hier können Sie mit einem Klick auf den grünen Button "Steuersatz hinzufügen" einen neuen MWST-Satz erstellen.

Tipp: Bevor Sie einen neuen MWST-Satz erstellen, prüfen Sie bitte, ob bexio diesen für Sie bereits erstellt hat, er jedoch nicht sichtbar ist. So sparen Sie sich im besten Fall das Erfassen des MWST-Satzes, weil Sie den bereits existierenden Satz einfach nur aktivieren müssen.

sichtbar.png

Jetzt befinden Sie sich in der Erfassungsmaske für neue Steuersätze. Füllen Sie die Formularfelder von oben nach unten aus, damit bexio Ihnen jeweils bereits passende Vorschläge machen kann.

1. Sichtbar

Standardmässig ist bei allen MWST-Sätzen, die Sie neu erstellen "Sichtbar" aktiv. Denn nur wenn ein Steuersatz sichtbar ist, können Sie ihn in Rechnungen und anderen Belegen verwenden.

sichtbar-ja.png

 

2. Gültigkeit

Das "Gültig von"-Datum ist für jeden neu erstellten MWST-Satz obligatorisch. Geben Sie hier an, ab wann Sie den MWST-Satz verwenden möchten. 

Ein Beispiel:
Sie erstellen am 30.1.2018 einen neuen Steuersatz und möchten diesen aber noch für das nachträgliche Erfassen von Rechnungen im Jahr 2017 nutzen. In diesem Fall tragen Sie im Feld "Gültig von" Januar 2017 ein.

Wenn Sie den MWST-Satz erfassen, wissen Sie in den meisten Fällen noch nicht, bis wann Ihr MWST-Satz gültig ist. Aus diesem Grund ist "Gültig bis" nicht obligatorisch. Wir empfehlen Ihnen hier nichts einzutragen, bis bekannt wird, ab wann der MWST-Satz nicht mehr gültig ist.

gu_ltig-von-bis.png

 

3. Code

Sie können den Code Ihres MWST-Satzes selbst bestimmen. Wichtig: Sie und Ihre Mitarbeiter wissen, sobald sie den Code in einem Auswahlfeld auf Rechnungen und anderen Belegen sehen, um welchen MWST-Satz es sich handelt. 

Es gibt verschiedene Ansätze, diese Codes zu setzen. Wir von bexio setzen bei unseren automatisch generierten MWST-Sätzen auf sprechende Codes. Dies bedeutet, dass in jedem Code ersichtlich ist, wie der Prozentsatz des MWST-Satzes lautet und welchen Typ er hat.

code.png

 

4. Typ

Wählen Sie hier den Steuertyp aus, der zu dem MWST-Satz passt, den Sie erstellen wollen. Die Erklärung zu allen Typen finden Sie im Beitrag Steuertypen.

typ.png

 

5. Steuersatz

Geben Sie hier den Steuersatz an, den Sie auf Ihren Belegen sehen wollen. Ein Beispiel: Auf Rechnungen; der Steuersatz, der auf der Rechnung für Ihren Kunden ersichtlich sein soll. Aktuell haben Sie die Möglichkeit folgende Steuersätze zu verwenden:

Für Leistungen bis 31.12.2017
8.0%, 2.5%, 3.8%, 0%

Für Leistungen ab dem 01.01.2018
7.7%, 2.5%, 3.7%, 0%

steuersatz.png

 

6. Formularzuordnung (Ziffer)

Hier geben Sie an, wo Ihre Buchungen auf dem offiziellen Schweizer MWST-Formular zu diesem MWST-Satz zu tragen kommen sollen. Neben jedem Feld im MWST-Formular steht eine Ziffer; genau diese müssen Sie hier eintragen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo auf Ihrem MWST-Formular die Buchungen zu Ihrem MWST-Satz erscheinen sollen, fragen Sie Ihren Treuhänder oder MWST-Experten. 

ziffer.png

 

7. Saldosteuersatz 

Wenn Sie einen MWST-Satz vom Typ Saldosteuersatz oder Optierter Saldosteuersatz erstellt haben, erscheint zuunterst ein zusätzliches Feld "Saldosteuersatz (in %). Hier suchen Sie Ihren Saldosteuersatz aus der Liste der zehn offiziell zugelassenen Saldosteuersätze aus. Wenn Sie Ihren Saldosteuersatz nicht in der Liste finden, haben Sie das "Gültig von Datum" so gesetzt, dass der gesuchte Saldosteuersatz nicht zulässig ist. Zum Erfassen für Saldosteuersätze, die bis 31.12.2017 gültig waren, müssen Sie ein "Gültig von"-Datum vor diesem Tag wählen. Wir empfehlen die "Gültig von"-Daten grosszügig in die Vergangenheit zu setzen für den Fall, dass Sie Rechnungen nach erfassen müssen. Für einen Saldosteuersatz, der ab dem 01.01.2018 gültig ist, können Sie ein Datum ab dem 01.07.2017 setzen. Ab diesem Datum ist dann das Feld für diesen Saldosteuersatz auf dem MWST-Formular ersichtlich.

Mehr zu "Erfassen des Saldosteuersatzes" erfahren Sie im Beitrag "Wie lege ich einen weiteren Saldosteuersatz an?

saldosteuersatz.png

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen