Folgen

Warum muss ich eine Umsatzabstimmung machen?

Die Umsatzabstimmung zeigt Ihnen auf, ob Ihre Finanzbuchhaltung mit Ihrer MWST übereinstimmt. Wir empfehlen Ihnen die Umsatzabstimmung pro MWST-Periode durch zu führen, damit Sie mögliche Fehlbuchungen zeitnah erkennen.

Gemäss MWST-Verordnung Artikel 128 II muss aus Ihrer Umsatzabstimmung ersichtlich sein, dass die Deklaration Ihrer MWST mit den in Ihrem Jahresabschluss (der Finanzbuchhaltung) ausgewiesenen Zahlen übereinstimmt. Sie müssen dabei folgende Punkte zwingend berücksichtigen und aufführen:

  • der in der Jahresrechnung (Erfolgsrechnung) ausgewiesene Betriebsumsatz
  • die Erträge, die auf Aufwandkonten verbucht wurden (Aufwandminderungen)
  • die konzerninternen Verrechnungen, die nicht im Betriebsumsatz enthalten sind
  • die Verkäufe von Betriebsmitteln
  • die Vorauszahlungen
  • die übrigen Zahlungseingänge, die nicht im ausgewiesenen Betriebsumsatz enthalten sind
  • die geldwerten Leistungen (zum Beispiel die private Nutzung des Firmenwagens)
  • die Erlösminderungen
  • die Debitorenverluste
  • die Abschlussbuchungen wie die zeitlichen Abgrenzungen, die Rückstellungen und internen Umbuchungen, die nicht umsatzrelevant sind

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen