Folgen

Ich habe zwei Saldosteuersätze - Was muss ich beim Wechsel der MWST-Methode beachten?

Wenn Sie zwei Saldosteuersätze haben und sich Ihre MWST-Abrechnungsmethode im nächsten Jahr ändert, können wir nicht automatisch Ihre Saldosteuersätze Ihren Umsatzsteuersätzen zuordnen. Aus diesem Grund müssen Sie wie folgt vorgehen.

Wechsel von der effektiven Besteuerung zur Saldobesteuerung

  1. Prüfen Sie zunächst, zu welchem Umsatzsteuersatz Sie zwei Saldosteuersätze haben. Ein Beispiel: Zwei Saldosteuersätze, die auf Rechnungen mit 7.7% ausgewiesen werden müssen.

  2. Sie haben bereits einen solchen MWST-Satz im System, den Sie aktuell auf Rechnungen verwenden. Zum Beispiel UN77 7.7% Umsatzsteuer. 
    Erstellen Sie einen zweiten Umsatzsteuersatz mit denselben Angaben und ergänzen Sie den Code so, dass Sie die MWST-Sätze unterscheiden können. Achten Sie bitte darauf, dass der MWST-Satz sichtbar ist, um diesen auch verwenden zu können.
    Wie sie einen MWST-Satz erstellen, erfahren Sie im Beitrag "Wie füge ich einen MWST-Satz hinzu?".

  3. Erstellen Sie Ihre neuen Saldosteuersätze anhand der Angaben, die Sie von der Eidgenössischen Steuerverwaltung erhalten haben. Wie Sie Ihre Saldosteuersätze in bexio erfassen, erfahren Sie im Beitrag "Wie lege ich meine Saldosteuersätze an?".

  4. Sobald Sie in den Grundeinstellungen der MWST die neue MWST-Methode angegeben haben, sehen Sie in der Übersicht Ihrer Buchhaltungseinstellungen den Bereich "Steuersatzzuordnung MWST". Erstellen Sie dort für Ihre Umsatzsteuersätze und Ihre Saldosteuersätze eine Zeitreihe, sodass immer ein Umsatzsteuersatz einem Saldosteuersatz zugeordnet ist. Zum Beispiel UN77 7.7% Umsatzsteuer -> UN77(SSS1/51) 5.1% Saldosteuer.
    Wie das geht, erfahren Sie im Beitrag "Was macht die Steuersatzzuordnung und warum brauch ich diese?".

  5. Verwenden Sie nun in Ihren Rechnungen und Gutschriften für Produkte und Dienstleistungen, für die der Saldosteuersatz I gültig ist, immer den zugeordneten Umsatzsteuersatz. Wenn das Produkt oder die Dienstleistung für den zweiten Saldosteuersatz gültig ist, verwenden Sie bitte den Umsatzsteuersatz, welchen Sie dem zweiten Saldosteuersatz zugeordnet haben. So werden sämtliche Buchungen, die zu diesen Rechnungen und Gutschriften unter Saldosteuer erstellt werden, korrekt verbucht.
    Wenn nötig müssen Sie bestehende Rechnungen korrigieren und den korrekten Umsatzsteuersatz auswählen; dies jedoch nur, wenn die Rechnung nicht bis zu Beginn des neuen Jahres bezahlt wurde.

Wechsel von der Saldobesteuerung zur effektiven Besteuerung

  1. Prüfen Sie, zu welchem Umsatzsteuersatz Sie zwei Saldosteuersätze haben. Ein Beispiel: Zwei Saldosteuersätze, die auf Rechnungen mit 7.7% ausgewiesen werden müssen.

  2. Eventuell haben Sie bereits einen solchen MWST-Satz im System; wenn nicht, können Sie diesen erstellen. Zum Beispiel UN77 7.7% Umsatzsteuer.
    Erstellen Sie einen zweiten Umsatzsteuersatz mit den selben Angaben und ergänzen Sie den Code so, dass Sie die MWST-Sätze unterscheiden können. Schauen Sie, dass der MWST-Satz sichtbar ist, damit Sie diesen auch verwenden können.
    Wie sie einen MWST-Satz erstellen, erfahren Sie im Beitrag "Wie füge ich einen MWST-Satz hinzu?".

  3. Sobald Sie in den Grundeinstellungen der MWST die neue MWST-Methode angegeben haben, sehen Sie in der Übersicht Ihrer Buchhaltungseinstellungen den Bereich "Steuersatzzuordnung MWST". Erstellen Sie dort für Ihre Umsatzsteuersätze und Ihre Saldosteuersätze eine Zeitreihe, so dass immer ein Umsatzsteuersatz einem Saldosteuersatz zugeordnet ist. Zum Beispiel UN77 7.7% Umsatzsteuer -> UN77(SSS1/51) 5.1% Saldosteuer.
    Wie das geht, erfahren Sie im Beitrag "Was macht die Steuersatzzuordnung und warum brauch ich diese?".

  4. Verwenden Sie nun in Ihren Rechnungen und Gutschriften, für Produkte und Dienstleistungen für die der Saldosteuersatz I gültig ist immer den zugeordneten Umsatzsteuersatz. Wenn das Produkt oder die Dienstleistung für den zweiten Saldosteuersatz gültig ist, den Umsatzsteuersatz, den Sie dem zweiten Saldosteuersatz zugeordnet haben. So werden die Buchungen, die zu diesen Rechnungen und Gutschriften unter Saldosteuer erstellt werden, korrekt verbucht.
    Wenn nötig, müssen Sie bestehende Rechnungen korrigieren und den korrekten Umsatzsteuersatz darauf setzen. Dies jedoch nur, wenn die Rechnung nicht bis zu Beginn des neuen Jahres bezahlt wurde.
War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen