Folgen

Wann muss ich eine Steuersatzzuordnung machen und wie funktioniert diese?

Wenn Sie bspw. von der Saldosteuermethode auf die effektive Methode wechseln, haben Sie unterschiedliche Abrechnungsmethoden in der MWST. Bei der Umstellung muss bexio in diesem Beispiel wissen, welche Ihrer Saldosteuersätze zu Ihren effektiven Steuersätzen passen. In der Steuersatzzuordnung können Sie genau dies konfigurieren.

Wann muss ich eine Steuersatzzuordnung machen?

Sie müssen eine Zuordnung machen, wenn eines der folgenden Kriterien auf Sie zutrifft:

  • Sie wechseln im nächsten Kalenderjahr von der Saldosteuermethode zur effektiven Methode
  • Sie wechseln im nächsten Kalenderjahr von der effektiven Methode zur Saldosteuermethode

Warum braucht bexio die Steuersatzzuordnung?

Wenn Sie vor dem Wechsel Ihrer MWST-Abrechnungsmethode noch Rechnungen erfassen, welche Ihre Kunden noch nicht bis zum Ende des Jahres bezahlt haben, erhalten Sie die Zahlungseingänge unter der neuen MWST-Abrechnungsmethode. Zum Zeitpunkt des Zahlungseingangs sind die MWST-Sätze auf der Rechnung nicht mehr gültig (da sie nicht zur Methode passen), jedoch müssen die Zahlungen/Skonto-Buchungen mit dem korrekten MWST-Satz verbucht werden. Dafür legen Sie bexio bei der Zuordnung fest, welche Ihrer MWST-Sätze "zusammengehören".

Ein Beispiel zur Verdeutlichung

2018 sind Sie saldobesteuert und nach einem Wechsel sind Sie 2019 effektiv besteuert.

Die Steuersatzzuordnung sieht dann wie folgt aus: 2018: Saldosteuersatz UN77(SSS1/51), 2019: Umsatzsteuersatz UN77

Sie erstellen im Dezember 2018 eine Rechnung mit dem Saldosteuersatz UN77(SSS1/51).

Die Zahlung zu dieser Rechnung erhalten Sie am 16. Januar 2019.

Der Saldosteuersatz UN77(SSS1/51) ist im Jahr 2019 nicht mehr gültig, da 2019 nicht saldobesteuert ist.

Für die Verbuchung des Zahlungseingangs verwendet bexio darum den Steuersatz, welchen Sie in der Zeitreihe für 2019 dem Saldosteuersatz UN77(SSS1/51) zugewiesen haben, in diesem Fall Umsatzsteuersatz UN77. 

Wie geht die Steuersatzzuordnung?

Im nachfolgenden Film sehen Sie, wie Sie eine Zeitreihe in der Steuersatzzuordnung erstellen. Wichtig dabei ist, dass in einer Zeitreihe alle Steuersätze den selben Prozentwert haben müssen (nämlich den, welchen Sie auch auf Rechnungen etc. sehen). 

zeitreihe-beispiel-kurz.gif

Die erstellten Zuordnungen (Zeitreihen) können Sie anpassen und löschen, bis Sie diese für Buchungen verwendet haben.

zeitreihe-beispiel.gif

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen