Folgen

MWST-Abgabe manuell berechnen

Wichtig

Prüfen Sie diesen Beitrag zusammen mit Ihrer Treuhänderin oder Ihrem Treuhänder des Vertrauens.

Wir bieten keinen buchhalterischen Support an. Diese Anleitungen dienen lediglich dazu, Sie mit den Möglichkeiten unserer Software vertraut zu machen. Es wurden nicht alle möglichen Buchungen wie Vorsteuerkorrekturen, Korrekturen bei Fremdwährungszahlungen usw. berücksichtigt.

 

Inhalt

 

Wichtiges Vorwissen

  • Sie finden unten in diesem Beitrag eine Auflistung der für die MWST relevanten Buchungslogiken.
  • Im Kontenblatt filtern Sie unter “Erweiterte Filter” nach dem MWST-Satz.

 

Ausgangslage

Im Konto Ihres Mandanten ist die falsche Abrechnungsmethode (vereinnahmt/vereinbart) hinterelgt. Gibt es bereits Buchungen in diesem Jahr, können Sie diese nicht umstellen. Am einfachsten berechnen Sie für dieses Jahr die MWST-Abgabe selbst.

 

Vorgehen

Unabhängig von der gewählten Abrechnungsmethode benötigen Sie dazu die folgenden Berichte:

Was Datumsbereich Wo
Erfolgsrechnung & Bilanz Q1 - Q4 20xx / S1 & S2 20xx Buchhaltung -> Berichte -> …
Kontenblatt
  • 1100
  • 2000
  • 1170, 1171 & 1172
  • 2200 & 2202
Q1 - Q4 20xx / S1 & S2 20xx
Offene Posten Debitoren/Kreditoren Stichtag je Ende des Quartals/Semesters
MWST-Abrechnung Q1 - Q4 20xx / S1 & S2 20xx Buchhaltung -> Mehrwertsteuer

 

Tipp

Passen Sie die Abrechnungsmethode für das nächste Jahr bereits jetzt an. Diese finden Sie unter “Einstellungen” → “Alle Einstellungen” → “Buchhaltung” → “Grundeinstellungen Mehrwertsteuer”. Klicken Sie auf die Steuerperiode und wählen – wenn vorhanden – das nächste Jahr aus.

Gibt es dieses nicht, erstellen Sie es via “Nächste Periode hinzufügen”. Bitte beachten Sie, dass wenn Sie Ihre Abrechnungsmethode aufs nächste Jahr bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) ändern, Sie diese Einstellung fürs nächste Jahr ebenfalls in bexio anpassen müssen.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 


 

 

Ich habe vereinbart gebucht, wäre aber vereinnahmt (effektive Besteuerung)

 

Abrechnungsmethode ist Abrechnungsmethode soll
vereinbart vereinnahmt

 

Umsatzsteuer

Sie verwenden die Beträge der MWST-Abrechnung nach vereinbart als Basis. Rechnen Sie den geschuldeten MWST-Betrag nach vereinnahmt pro MWST-Satz (2.5% / 3.8% / 7.7%) manuell aus. Die Zahlen dazu finden Sie in Kombination der jeweiligen OP-Liste mit dem Kontenblatt des Kontos 1100.

Was MWST-Satz Nettobetrag MWST-Betrag
Umsatz gemäss Abrechnung vereinbart 7.7% 10'000.- 770.-
minus offene Debitoren per 31.3.2020 7.7% -2'000.- -154.-
plus offene Debitoren per 31.12.2019 7.7% +3'000.- +231.-
Total Umsatz aus vereinnahmt   =11'000.- =847.-

 

Vorsteuer

Sie verwenden die OP-Liste der Kreditoren und das Kontenblatt der Konten 1170 und 1171. Dort sehen Sie die dazugehörenden Vorsteuerbuchungen. Damit können sie die Steuerbuchungen addieren und den Vorsteuerabzug berechnen. Achten Sie darauf, die Abzüge nach “Vorsteuer auf Investitionen” (Ziffer 405) und “Vorsteuer auf Material” (Ziffer 400) zu unterschein.

Was MWST-Satz Nettobetrag MWST-Betrag
Vorsteuer gemäss Abrechnung vereinbart Ziffer 400   250.-
minus Vorsteuer von offenen Kreditoren per 31.3.2020 Ziffer 400   -25.-
plus Vorsteuer von offenen Kreditoren per 31.12.2019 Ziffer 400   +35.-
Total Vorsteuer Ziffer 400     =260.-

 

Was MWST-Satz Nettobetrag MWST-Betrag
Vorsteuer gemäss Abrechnung vereinbart Ziffer 405   400.-
minus Vorsteuer von offenen Kreditoren per 31.3.2020 Ziffer 405   -150.-
plus Vorsteuer von offenen Kreditoren per 31.12.2019 Ziffer 405   +250.-
Total Vorsteuer Ziffer 405     =500.-

 

Bezugsteuer

Die Bezugsteuer deklarieren Sie somit ebenfalls im Quartal der Zahlung. Haben Sie einen Kreditor mit Bezugssteuer im Q1 gebucht, aber im Q2 bezahlt, sind die entsprechenden Korrekturen vorzunehmen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie nur die Kreditoren berücksichtigen, für die Sie einen Vorsteuerabzug geltend machen.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 


 

 

Ich habe vereinnahmt gebucht, wäre aber vereinbart (effektive Besteuerung)

 

Abrechnungsmethode ist Abrechnungsmethode soll
vereinnahmt vereinbart

 

Umsatzsteuer

Sie verwenden die Beträge der MWST-Abrechnung nach vereinnahmt als Basis. Rechnen Sie den geschuldeten MWST-Betrag nach vereinbart pro MWST-Satz (2.5% / 3.8% / 7.7%) manuell aus. Die Zahlen dazu finden Sie in Kombination der jeweiligen OP-Liste mit dem Kontenblatt des Kontos 1100.

Was MWST-Satz Nettobetrag MWST-Betrag
Umsatz gemäss Abrechnung vereinnahmt 7.7% 10'000.- 770.-
plus offene Debitoren per 31.3.2020 7.7% +2'000.- +154.-
minus offene Debitoren per 31.12.2019 (diese müssen nur berücksichtigt werden, wenn das Vorjahr die "vereinbart" MWST-Einstellung hatte, ansonsten nicht in Abzug bringen) 7.7% -3'000.- -231.-
Total Umsatz aus vereinbart   =9'000.- =693.-

 

Wie Sie unter “Buchungslogik vereinnahmt (effektive Besteuerung)” gelesen haben, buchen wir die MWST mit der vereinnahmten Methode bei Rechnungsstellung auf das Konto 2202. Zur Kontrolle des MWST-Betrags per 31.3.2020 verwenden Sie also das Kontenblatt des Kontos 2202.

 

Vorsteuer

Sie verwenden die OP-Liste der Kreditoren und das Kontenblatt der Konten 1170 und 1171. Dort sehen Sie die dazugehörenden Vorsteuerbuchungen. Damit können sie die Steuerbuchungen addieren und den Vorsteuerabzug berechnen. Achten Sie darauf, die Abzüge nach “Vorsteuer auf Investitionen” (Ziffer 405) und “Vorsteuer auf Material” (Ziffer 400) zu unterschein.

Was MWST-Satz Nettobetrag MWST-Betrag
Vorsteuer gemäss Abrechnung vereinbart Ziffer 400   250.-
plus Vorsteuer von offenen Kreditoren per 31.3.2020 Ziffer 400   +25.-
minus Vorsteuer von offenen Kreditoren per 31.12.2019 Ziffer 400   -35.-
Total Vorsteuer Ziffer 400     =240.- 

 

Was MWST-Satz Nettobetrag MWST-Betrag
Vorsteuer gemäss Abrechnung vereinbart Ziffer 405   400.-
plus Vorsteuer von offenen Kreditoren per 31.3.2020 Ziffer 405   +150.-
minus Vorsteuer von offenen Kreditoren per 31.12.2019 Ziffer 405   -250.-
Total Vorsteuer Ziffer 405     =300.-

 

Wie Sie unter “Buchungslogik vereinnahmt (effektive Besteuerung)” gelesen haben, buchen wir die MWST mit der vereinnahmten Methode bei Rechnungsstellung (auch Kreditorenseitig, sprich Lieferantenrechnungen) auf das Konto 1172. Zur Kontrolle des MWST-Betrags per 31.3.2020 verwenden Sie also das Kontenblatt des Kontos 1172.

 

Bezugsteuer

Die Bezugsteuer deklarieren Sie somit ebenfalls im Quartal der Rechnungsstellung. Haben Sie einen Kreditor mit Bezugsteuer im Q1 gebucht, aber im Q2 bezahlt, sind die entsprechenden Korrekturen vorzunehmen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie nur die Kreditoren berücksichtigen, für die Sie einen Vorsteuerabzug geltend machen.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 


 

 

Ich habe vereinbart gebucht, wäre aber vereinnahmt (Saldobesteuerung)

 

Abrechnungsmethode ist Abrechnungsmethode soll
vereinbart vereinnahmt

 

Umsatzsteuer

Sie verwenden die Beträge der MWST-Abrechnung nach vereinbart als Basis. Rechnen Sie den geschuldeten MWST-Betrag nach vereinnahmt pro MWST-Satz manuell aus. Die Zahlen dazu finden Sie in Kombination der jeweiligen OP-Liste mit dem Kontenblatt des Kontos 1100.

Arbeiten Sie mit zwei Saldosteursätzen, berechnen Sie die abzugebende MWST pro Saldosteuersatz. In unserem Beispiel verwenden wir einen Saldosteuersatz mit 4.9%.

Was MWST-Satz Bruttobetrag MWST-Betrag
Umsatz gemäss Abrechnung vereinbart Saldosteuersatz 4.9% 10'000.- 490.-
minus offene Debitoren per 31.3.2020 Saldosteuersatz 4.9% -2'000.- -98.-
plus offene Debitoren per 31.12.2019 Saldosteuersatz 4.9% +3'000.- +147.- 
Total Umsatz aus vereinnahmt   =11'000.-  =539.- 

 

Bezugsteuer

Die Bezugsteuer deklarieren Sie somit ebenfalls im Semester der Zahlung. Haben Sie einen Kreditor mit Bezugsteuer im S1 gebucht, aber im S2 bezahlt, sind die entsprechenden Korrekturen vorzunehmen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie nur die Kreditoren berücksichtigen, für die Sie einen Vorsteuerabzug geltend machen.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 


 

 

Ich habe vereinnahmt gebucht, wäre aber vereinbart (Saldobesteuerung)

 

Abrechnungsmethode ist Abrechnungsmethode soll
vereinnahmt vereinbart

 

Umsatzsteuer

Sie verwenden die Beträge der MWST-Abrechnung nach vereinnahmt als Basis. Rechnen Sie den geschuldeten MWST-Betrag nach vereinbart pro MWST-Satz manuell aus. Die Zahlen dazu finden Sie in Kombination der jeweiligen OP-Liste mit dem Kontenblatt des Kontos 1100.

Arbeiten Sie mit zwei Saldosteursätzen, berechnen Sie die abzugebende MWST pro Saldosteuersatz. In unserem Beispiel verwenden wir einen Saldosteuersatz mit 4.9%.

Was MWST-Satz Bruttobetrag MWST-Betrag
Umsatz gemäss Abrechnung vereinnahmt Saldosteuersatz 4.9% 10'000.- 490.-
plus offene Debitoren per 31.3.2020 Saldosteuersatz 4.9% +2'000.- +98.-
minus offene Debitoren per 31.12.2019
(diese müssen nur berücksichtigt werden, wenn das Vorjahr die "vereinbart" MWST-Einstellung hatte, ansonsten nicht in Abzug bringen)
Saldosteuersatz 4.9% -3'000.- -147.-
Total Umsatz aus vereinbart   =9'000.- =441.- 

 

Wie Sie unter “Buchungslogik vereinnahmt (effektive Besteuerung)” gelesen haben, buchen wir die MWST mit der vereinnahmten Methode bei Rechnungsstellung auf das Konto 2202. Zur Kontrolle des MWST-Betrags per 31.3.2020 verwenden Sie also das Kontenblatt des Kontos 2202.

 

Bezugsteuer

Die Bezugsteuer deklarieren Sie somit ebenfalls im Semester der Rechnungsstellung. Haben Sie einen Kreditor mit Bezugsteuer im S1 gebucht, aber im S2 bezahlt, sind die entsprechenden Korrekturen vorzunehmen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie nur die Kreditoren berücksichtigen, für die Sie einen Vorsteuerabzug geltend machen.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 


 

 

Buchungslogiken

 

 

Buchungslogik vereinnahmt (effektive Besteuerung)

Wir verbuchen den Ertrag bei der vereinnahmten Methode zeitnah, also bei Rechnungsstellung. Wird beispielsweise eine Rechnung über Total CHF 107.70 erstellt, buchen wir bei Rechnungsstellung:

Datum Soll Haben Betrag
03.07.20xx 1100 - Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (Debitoren) 2202 - Umsatzsteuerausgleich Abrechnungsmethode 7.70
03.07.20xx 1100 - Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (Debitoren) 3401 - Bruttoerlöse Kreditgeschäft 100.-

 

Und bei Zahlung:

Datum Soll Haben Betrag
31.07.20xx 2202 - Umsatzsteuerausgleich Abrechnungsmethode 2200 - Geschuldete MWST (Umsatzsteuer) 7.70
31.07.20xx 1020 - Bank 1100 - Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (Debitoren) 107.70

 

 

 

Buchungslogik vereinbart (Saldobesteuerung)

Wir verbuchen bei der Saldobesteuerung den Ertrag in brutto. Gleichzeitig wird der MWST-Betrag aus dem Ertrag ausgebucht. Wird eine Rechnung mit Saldosteuersatz 5.9% über Total CHF 100.- erstellt, buchen wir bei Rechnungsstellung:

Datum Soll Haben Betrag
03.07.20xx 3401 - Bruttoerlöse Kreditgeschäft 2200 - Geschuldete MWST (Umsatzsteuer) 5.90
03.07.20xx 1100 - Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (Debitoren) 3401 - Bruttoerlöse Kreditgeschäft 100.-

 

Und bei Zahlung:

Datum Soll Haben Betrag
31.07.20xx 1020 - Bank 1100 - Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (Debitoren) 100.-

 

 

 

Buchungslogik Bezugsteuer vereinbart (effektive Besteuerung)

Stellung:

Datum Soll Haben Betrag
01.07.20xx 1171 - Vorsteuer Investitionen, übriger Betriebsaufwand, Kl. 1/5-8 2203 - Bezugsteuer 7.70
01.07.20xx 6570 - Leasing und Miete Hard- und Software 2000 - Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (Kreditoren) 100.-

 

Zahlung:

Datum Soll Haben Betrag
31.07.20xx 2000 - Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (Kreditoren) 1020 - Bank 100.-

 

 

 

Buchungslogik Bezugsteuer vereinnahmt (effektive Besteuerung)

Stellung:

Datum Soll Haben Betrag
01.07.20xx 1172 - Vorsteuerausgleich Abrechnungsmethode 2202 - Umsatzsteuerausgleich Abrechnungsmethode 7.70
01.07.20xx 6570 - Leasing und Miete Hard- und Software 2000 - Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (Kreditoren) 100.-

 

Zahlung:

Datum Soll Haben Betrag
31.07.20xx 1171 - Vorsteuer Investitionen, übriger Betriebsaufwand, Kl. 1/5-8 1172 - Vorsteuerausgleich Abrechnungsmethode 7.70
31.07.20xx 2202 - Umsatzsteuerausgleich Abrechnungsmethode 2203 - Bezugsteuer 7.70
31.07.20xx 2000 - Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (Kreditoren) 1020 - Bank 100.-

 

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen