Folgen

Saldovortrag in Fremdwährung

Besonders beim Jahresabschluss ist ein besonderes Augenmerk auf die Schluss- und Eröffnungswerte zu legen. Allgemein gehaltene Ausführungen zu den provisorisch und definitiven Saldovorträgen finden Sie hier:
In diesem Beitrag gehen wir speziell auf den Saldovortrag bei Konten die in Fremdwährung (z.B: EUR oder USD) geführt werden ein.

 

Vorgehen

Der Saldovortrag in bexio erfolgt jeweils nur in der Standard-Währung. Damit ein in Fremdwährung geführtes Konto (z.B. 1021) auch mit dem Fremdwährungssaldo eröffnet wird, müssen zwei manuelle Buchungen über ein Transferkonto getätigt werden.

  1. Gesamter Saldovortrag der Basiswährung (z.B. CHF) ausbuchen.
  2. Einbuchen des Saldovortrags gemäss Schlussbilanz (CHF) und dem Fremdwährungsbetrag (z.B.) EUR.

Das Transferkonto (z.B. 9100) geht in der Basiswährung somit auf Null auf und Sie haben den korrekten Saldovortrag in Fremdwährung. In der Bilanz werden die Saldi in der Basiswährung angezeigt. Die Differenz resp. Minusbetrag in der Spalte der Fremdwährung kann ignoriert werden da der Fremdwährungssaldo weder bilanziert noch vorgetragen wird. Das Resultat sieht dann so aus: 

 

Bildschirmfoto_2019-12-11_um_15.08.58.png

 


 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen