Folgen

Kommission's Gebühren verbuchen

In dieser Erklärung, wie man die Kommission's Gebühren / Spesen in bexio verbuchen kann, handelt es sich um eine Empfehlung seitens bexio. Die verwendeten Konten sind Beispiele, und sollten nicht genau so übernommen werden. 

Ergänzende Beiträge:
❯ Worldline | SIX Payment Services
❯ PayPal
❯ Stripe

Inhalt


Erklärung anhand angebotener Zahlungsservices

Beim Zahlungseingang über PayPal / Stripe / SIX Payment Services wird der gesamte Rechnungsbetrag auf das Konto «Forderungskonto» 1029 gebucht (Abweichung der Konto-Nr. möglich - lässt sich manuell abändern). Dies ist auch das erwünschte Verhalten, da die Rechnung effektiv ausgeglichen wurde.

Die Zahlungsgebühr (Kommission), die vom Drittanbieter verrechnet wird, kann im Nachhinein mittels manueller Buchung verbucht werden. Dies wird empfohlen, sobald der einbezahlte Betrag auf Ihrem Bankkonto gutgeschrieben wurde und die Transaktion im bexio-Banking zum Abgleich bereitgestellt wurde. Diese Transaktion kann jetzt mit dem «Forderungskonto» (1029) gegengebucht werden. Der übrig bleibende Betrag auf dem «Forderungskonto» (die Kommission) kann entweder direkt oder (z.B.) ende Monat mittels manueller Buchung ausgebucht werden.

Pro Tipp:
Wir empfehlen Ihnen, dass Konto "1029 - Bank" in "1105 - Forderungen Payment Service Provider" umzubenennen und in der Kontogruppe "110 - Ford. aus L+L" unterzubringen. Eine Zahlung, die über ein Payment Service Provider (PSP) abgewickelt wird, stellt ab dem Zeitpunkt der Zahlung bis zur Vergütung durch den PSP eine Forderung dar.

Anwendung's Beispiel

  1. Der Rechnungsbetrag und die via PayPal bezahlte Summe ist CHF 45.-
  2. Die Rechnung wird über das im Hintergrund fixierte Forderungskonto «1029 - Bank» Soll-Konto automatisch als bezahlt verbucht.
  3. Die Gutschrift wird als Bankbuchung abzüglich der Kommission gutgeschrieben und im Banking abgeholt. z.B. CHF 43.87. (Jeder Payment Service Provider stellt seinen Kunden für sämtliche Auszahlungen eine detaillierte Abrechnung zu Verfügung. Diese kann über deren online Portale abgerufen werden)
  4. Diese Transaktion wird über das Forderungskonto (1029 - Bank) abgeglichen.
  5. Bei dem übrig bleibenden Betrag auf dem Forderungskonto handelt es sich die Kommission, die der Payment Service Provider für seine Dienstleistung einbehält. Kontrollieren und vergleichen Sie die Kommissionen mit der Abrechnung des Payment Service Providers. Danach buchen sie die Kommissionen entweder direkt oder (z.B.) am Ende des Reportingzyklus, mittels manueller Buchung über die Erlösminderungen aus.
Wichtig: Welche Buchungssätze und welche Konten Sie für das korrekte Verbuchen verwenden müssen, können wir Ihnen nicht mitteilen, weil wir keine Buchhalter oder Treuhänder sind und keinen buchhalterischen Support anbieten. Für diese Fragen bitten wir Sie, sich direkt mit Ihrem Buchhalter oder Treuhänder des Vertrauens in Verbindung zu setzen. Sollten Sie noch keinen Treuhänder haben, finden Sie bestimmt einen bexio zertifizierten Treuhänder in Ihrer Nähe. Hier finden Sie unser Treuhandverzeichnis.

d1.png

Automatischer Zahlungseingang, verbucht durch Auswahl des Zahlungsservice von PayPal

 

d2.png

Zahlungseingang auf dem Bankkonto via PayPal, abzüglich der Kommission's Gebühren

 

d3.png

Übersicht der Buchungen auf dem «Forderungskonto»


Verbuchung der Gebühren in anderen Situationen

Grundsätzlich kann für die Verbuchung der Spesen / Kommission in anderen Situationen die selbe Empfehlung wie oben angewendet werden. Der Unterschied ist nur, dass die Verbuchung über das Konto «1029 - Bank» nicht automatisch geschieht. Und auch die Kontoauswahl nicht dieselbe sein muss. Wie Sie selbst ein «Forderungs- / Durchlauf's Konto» erstellen können, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

 

Forderungskonto anlegen

Damit in einer Rechnung / Lieferantenrechnung das «Forderungskonto» (Kreditkarte o.ä.) als Zahlungskonto unter den Zahlungsein- & Ausgängen ausgewählt werden kann, muss dieses Konto initial im «Banking» Modul erfasst worden sein.

Wenn Sie im Banking ein Bank-/Kassenkonto anlegen, generiert bexio im Hintergrund in der Finanzbuchhaltung immer ein «Verknüpftes Konto» für den Kontenplan. Diese Verbindung ist unter Umständen unwiderruflich und nicht konfigurierbar. Ebenso lässt sich, abhängig von der Version Ihres Kontenplans, ein bereits bestehendes Konto aus dem Kontenplan nicht mit einem Konto aus dem Bereich «Banking» nachträglich verknüpfen. (Weitere Informationen zu Systemkonten)

Empfohlenes Vorgehen:

  1. Klicken Sie unter «Banking» auf «Bankkonto hinzufügen». Aktivieren Sie hierfür die Auswahl-Box «Ist ein Kassenkonto».
  2. Ergänzen Sie das Pflichtfeld «Bezeichnung» und die Währung und bestätigen Sie Ihre Eingaben mittels «Speichern».
  3. Es wird entsprechend eine Kontonummer >1000 in Ihrem Kontoplan erstellt, mit der Bezeichnung «Kassenkonto (XY) CHF» oder Sie werden direkt nach der Vergabe der Kontonummer gefragt. Überprüfen Sie unter: «Einstellungen» → «Alle Einstellungen» → «Buchhaltung» → «Kontenplan Finanzbuchhaltung». Legen Sie dieses Konto im Bereich der 11xx Konten an und bringen Sie es in der Gruppe 110 - Ford. aus L+L" unter.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen