Folgen

Fremdwährungen - Wie buche ich Kursdifferenzen am Ende der Berichtsperiode?

Empfehlung: Prüfen Sie den Beitrag zusammen mit Ihrem Treuhänder oder Ihrer Treuhänderin des Vertrauens. Diese können Sie dabei unterstützen, die nachfolgenden Erklärungen zu interpretieren und umzusetzen.

 

Rechnungsstellung/Zahlung über Fremdwährungskonto der Bank

Bei steuerpflichtigen Unternehmen ist die Verwendung des korrekten Währungskurses von grosser Bedeutung. Von daher muss in den Einstellungen der dem Rechnungsdatum entsprechende Währungskurs kontrolliert bzw. angepasst werden. Diesen finden Sie unter "Einstellungen" -> "Alle Einstellungen" -> "Funktionen & Module" -> "Währungskurse".

In den meisten Fällen genügt der von der eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) publizierte Monatsmittelkurs. Dieser Kurs wird durch die ESTV für den Folgemonat jeweils am 25. bzw. am darauf folgenden ersten Werktag des Vormonats veröffentlicht. Beispiel: Am 25. Mai wird der Monatsmittelkurs für den Monat Juni veröffentlicht.

Den aktuellen Monatsmittelkurs finden Sie auf der Webseite der ESTV unter diesem Link: Monatsmittelkurs ESTV

Währungskurs

Bildschirmfoto_2019-05-09_um_14.15.19.png

 

Unter Einstellungen die erforderliche Fremdwährung im Feld "Währung" sowie das dazugehörende Fremdwährungs-Bankkonto auswählen und über den blauen Button "Einstellungen übernehmen" speichern. Der Beleg wird nun in der entsprechenden Fremdwährung ausgegeben. Der Zahlungseingang erfolgt auf das eingestellte Fremdwährungs-Bankkonto.

Rechnungsstellung /Einstellungen

rg-einstellungen.png

 

Zahlungseingang

Die Zahlung des Kunden erfolgt auf das in der Rechnung hinterlegte Fremdwährungskonto. Die Bank verbucht den erhaltenen Betrag ohne Währungskurs in der angegebenen Fremdwährung. Die Verbuchung des Zahlungseinganges erfolgt entweder im Banking oder über den manuellen Zahlungseingang.

Obwohl das Bankkonto in Fremdwährung geführt wird, erfolgt in bexio eine Differenzbuchung (Kursgewinn /-verlust), entweder mit Währungskurs aus der Währungstabelle oder über den eingetragenen Währungskurs beim Verbuchen des Zahlungseingangs. Durch diese Buchung wird in erster Linie das Debitoren-Sammelkonto (Soll/Haben) ausgeglichen und hat keinen Einfluss auf die Bewertung beim Jahresabschluss. In der Bilanz werden die Saldi grundsätzlich in der Standard-Währung angezeigt.

 

Beispiel - Rechnungsstellung /Zahlungseingang Euro

Debitorenkonto ausgeglichen, Bestand Euro = 0, keine Bewertung notwendig

Kontenblatt 1100 (Debitoren)

kursgewinn_beispiel.png

 

Beispiel - Bewertung am Ende der Berichtsperiode

(Jahres-, Monats-, Quartal- oder Semesterabschluss)

Dargestellter Saldo € 4 410.00 muss mit Bankkonto übereinstimmen (Kontoabstimmung). Zwischen Saldo CHF und Saldo EUR wird ein Währungskurs von 1.10 ausgewiesen. Beim Jahresabschluss wird der CHF-Saldo auf Basis des Euro-Saldos neu bewertet. Es empfiehlt sich die Anwendung des Monatsmittelkurses. In diesem Beispiel gehen wir von 1.14 aus.

Kontenblatt 1020 (Bank)

kontenblatt_1020.png

 

Somit ergibt sich ein neuer Saldo von € 4 410.00 x 1.14 = CHF 5 027.40 und führt zu einem Kursgewinn von CHF 176.40. Die Verbuchung des Kursgewinns erfolgt über die manuelle Buchungsmaske mit folgendem Buchungssatz:

Bank an Kursdifferenz (Kursgewinn) CHF 176.40

kursgewinn_bank_1020.png

 

Beispiel - Debitorenkonto mit Bestand (Saldo = € 2 154.00)

Beim Jahresabschluss kann der Saldo CHF auf Basis des Saldos EUR neu bewertet werden. In diesem Beispiel gehen wir von einem Monatsmittelkurs von 1.14 aus, analog der Bewertung des Bankkontos.

Hinweis: Beim Debitorenkonto werden nicht nur Positionen aus Fremdwährungsrechnungen gebucht, sondern auch Positionen aus CHF-Rechnungen (gemischte Währungen). Von daher ist eine manuelle Bewertung mit Vorsicht durchzuführen, da das System beim Zahlungseingang einer offenen Rechnung den in der Währungstabelle aktuell hinterlegten Kurs verwendet und mit dem Kurs der Rechnungsstellung vergleicht.

Beispiel: 

  • Rechnungsstellung 30.09.x1 mit Kurs € 1.10
  • Bewertung 31.12.x1 mit Kurs € 1.14 (manuelle Buchung)
  • Zahlung 28.02.x2 mit Kurs € 1.16

Durch die manuelle Bewertung wurde der Bestand bereits auf einen aktuellen € Kurs von 1.14 korrigiert. Beim Zahlungseingang würde das System einen weiteren Kursgewinn von 0.06 buchen (1.16 - 1.10). Dieser Vorgang führt innerhalb der Zeitperiode vom 30.09.x1 bis 28.02.x2 zu einer praktisch doppelt gebuchten Währungsdifferenz und muss mit einer Gegenbuchung neutralisiert werden.
Manuell gebuchte Währungsdifferenzen werden nicht in die OP-Liste übernommen.

Kontenblatt 1100 (Debitoren)

kontenblatt_debitoren.png

 

Somit ergibt sich ein neuer Saldo von € 2. 154.00 x 1.14 = CHF 2 455.55 und führt zu einem Kursverlust von CHF 13.58. Die Verbuchung des Kursverlustes erfolgt über die manuelle Buchungsmaske mit folgendem Buchungssatz:

Kursdifferenz an Debitor CHF 13.58

kontenblatt_debitoren_wa_hrungsverlust.png

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen